Hofgeschichte

Der Waldhauserhof gehörte früher zum Kloster Tegernsee und wurde erstmals um 1331 erwähnt. Nach der Säkularisation ging er laut Urkunde im Jahre 1848 in Familienbesitz über.

Die Vorfahren auf dem Woidhauserhof

Anton Büchl (03.11.1893 – 11.12.1982) und Ehefrau Katharina (20.09.1894 – 28.06.1979)

Balthasar Büchl (1866 – 1949) und Ehefrau Katharina (Höger vom Moos, 1866 – 1938)

Balthasar Büchl verheiratet mit Barbara Präböck (vom Saulinger Anwesen)

Wolfgang Büchl verheiratet mit Regina Arnoldsbichler (von Sachsenkam)

Der heutige Altbauer Wilhelm Büchl erbaute 1964 ein neues Bauernhaus mit 3 Gästezimmern und hat 1967 seine Frau Elisabeth geheiratet. Im selben Jahr begrüßten sie schon die ersten Gäste zur „Sommerfrische“.

Im Jahr 2005 wurde der Hof von der Tochter Michaela übernommen und auf Biologische Bewirtschaftung umgestellt. Im Herbst 2005 hat sie Georg Schwaighofer geheiratet.

Bis dato wird der Hof mit Ehemann Georg und den Kindern Michael und Anna aktiv im Nebenerwerb bewirtschaftet.